Dubai Firmengründung Offshore PDF Drucken E-Mail

 

Das Emirat Ras Al Khaimah ist ein Newcomer in der internationalen Offshore-Szene und wird in Zukunft bestimmt allen bisher bekannten Offshore-Zentren wie den British Virgin Islands (BVI), Panama, Seychellen, Hong Kong oder Zypern etc. Konkurrenz machen.

Die RAK-IA (Ras Al Khaimah Investment Authority), die das Offshore-Register führt, ist die Investmentbehörde des Emirats Ras Al Khaimah; es handelt sich also um ein Regierungsamt und nicht um eine private Firma.

Ras Al Khaimah ist eines der sieben Emirate der VAE und ist von Dubai aus in rund 60 Autominuten zu erreichen. Offshore-Firmen wurden in den VAE bisher nur in Jebel Ali / Dubai angeboten. Der finanzielle und bürokratische Aufwand ist allerdings in Ras Al Khaimah erheblich niedriger.

Die Gründung einer Offshore-Firma (IBC oder auch International Business Company) bietet zahlreiche Vorteile, vorallem für Investitionen im Immobilienbereich. Sinnvoll ist diese Firmenform auch zum Schutz Ihres Privatvermögens, zur Optimierung von Besteuerungen, zur Absicherung von Testamenten und Erbfragen, oder zum Beispiel als Holdingfirma von weltweiten Niederlassungen. Eine Offshore-Firma die in den VAE gegründet wird, untersteht keinerlei Besteuerung in den VAE. Ob Sie die Firma jedoch an ihrem Wohnsitzort versteuern müssen und in welcher Form, besprechen Sie am besten vor einer Offshore-Gründung mir Ihrem Steuerberater. Bitte beachten Sie, daß wir KEINE Steuerberatung anbieten.

Eine Offshore-Firma ist immer anonym - die Gesellschafter werden nicht bekannt gegeben. Eine Offshore-Company kann sich auch an Firmen weltweit beteiligen.

Eine Offshore-Firma in Ras Al Khaimah bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und eine sehr schnelle und unbürokratische Registrierung. Offshore-Firmen (IBC's) sind absolut legal und werden zunehmend von Einzelpersonen als auch bestehenden Firmen, als wirkungsvolles Instrument in der Vermögensabsicherung genutzt. Eine Offshore-Firma ist NICHT zu verwechseln mit einer Firma in einer VAE-Freihandelszone.

Einige Fallbeispiele:

Herr X kauft eine Immobilie in Dubai. Er hat vor, diese nach 2-3 Monaten weiter zu verkaufen, da das Objekt voraussichtlich eine sehr hohe Wertsteigerung verzeichnen wird. Der Bauträger erlaubt jedoch den Wiederverkauf der Immbilie erst, wenn 30% des Immobilienpreises bezahlt wurde. Herr X gründet eine Offshore-Firma und kauft die Immobilie auf den Namen der Firma. Nach zwei Monaten findet er einen Käufer für seine Immobilie und verkauft diesem seine Offshore-Firma (und damit die Immobilie). Für den Bauträger hat kein Verkauf stattgefunden, denn der Eigner ist immer noch die selbe Firma.

Frau X kauft sich ihre Traumimmobilie am Strand von Dubai. Sie hat ihr ganzes Vermögen in das Objekt gesteckt und möchte, dass die Immobilie nach ihrem Tod an ihre Nachbarin vererbt wird. Da sie sich aber nicht auf die Scharia-Erbgesetze verlassen will und einen Erbstreit im Voraus vermeiden will, gründet sie eine Offshore-Firma die wiederum die Immobilie erwirbt. Im Gesellschaftervertrag wird ihre Nachbarin als Erbin der Firma eingesetzt und damit erbt sie automatisch die Immobilie.

Herr X hat ein Hotel in Dubai gekauft. Um einen Steuervorteil zu haben in seinem Heimatland, hat er dieses im Namen einer Offshore-Firma erworben. Ein Jahr später will eine andere Firma sein Hotel abkaufen. Herr X verkauft dem Interessenten seine Offshore-Firma (und damit gleichzeitig das Hotel). Der neue Käufer spart sich somit erhebliche Umschreibegebühren bei den örtlichen Behörden. Der Inhaber des Hotels hat in den offiziellen Büchern der Stadt nicht gewechselt - es ist immer noch die selbe Firma.

Frau Y hat eine Internet-Firma. Sie hat keine Angestellte und erwirtschaftet ihren Gewinn von jedem beliebigen Internetanschluss auf dem Planeten. Sie möchte ihre Steuersituation verbessern und gründet nach Absprache mit ihrem Steuerberater eine Offshore-Firma, die ihre bestehende Firma aufkauft.

 

Herr X besitzt mehrere Fabriken weltweit und sein bisheriges Head-Office war in Singapur. Um die internationale Steuersituation für die zahlreichen bestehenden Firmen zu vereinfachen und zu optimieren, gründet er eine Offshore-Firma, die als neue Holding-Firma für alle seine bestehenden Firmen agiert. Da die VAE Doppelbesteuerungsabkommen mit zahlreichen Nationen abgeschlossen haben, kann er dadurch sehr viel Geld einsparen mit seinem globalen Unternehmen. Die VAE hat zur Zeit Doppelbesteuerungsabkommen mit mehr als 48 Staaten unterzeichnet.

Das Ehepaar XY möchte in den VAE ein Grundstück erwerben, um darauf eine Villa erbauen zu lassen. Der Bauträger erlaubt jedoch nicht, dass das Grundstück weiter verkauft wird, bevor die Villa fertig gestellt wurde. Das Ehepaar XY gründet daraufhin eine Offshore-Firma, die das Grundstück erwirbt. Nach 5 Monaten findet das Paar einen Käufer für ihr Grundstück und verkauft ihm deren Offshore-Firma - und damit auch das Grundstück. Für den Bauträger hat kein Verkauf stattgefunden, denn der Eigner des Grundstücks ist immer noch die selbe Offshore-Firma.

Frau Y wohnt in Rom und möchte sich in London eine Eigentumswohnung kaufen. Sie weiß, dass sie als Privatperson sehr hohe Steuern in England bezahlen muss, wenn sie Eigentum erwirbt, als auch wenn sie es verkauft. Um die Besteuerung zu optimieren, gründet sie vor dem Kauf eine Offshore-Firma in Ras Al Khaimah. Die Eigentumswohnung in London wird von der Offshore-Firma gekauft und unterliegt somit einem komplett anderen Steuersatz, als wenn sie diese als Privatperson erworben hätte.

Herr X möchte in Abu Dhabi eine Immobilie erwerben. Der Bauträger hat jedoch den Wiederverkauf der Immobilien vor Fertigstellung, auf insgesamt drei Mal limitiert. (Eine Immobilie kann also maximal dreimal weiterverkauft werden, bevor sie fertig gestellt wird.) Zudem muss ein Großteil des Immobilienpreises bereits bezahlt worden sein, um das Objekt weiter verkaufen zu können. Herr X gründet darauf hin eine Offshore-Firma und kann diese dann, wenn er einen Käufer für die Wohnung findet, jederzeit verkaufen. Auch der neue Käufer kann diese Offshore Firma beliebig oft weiterverkaufen. Für den Bauträger hat kein Verkauf stattgefunden, denn der Eigner des Grundstücks ist immer noch die selbe Offshore-Firma.

Kosten Gründungsjahr

Inkl. Lizenz der zuständigen Behörde, Gründungszertifikat, Gesellschaftervertrag, Büroadresse bzw. Repräsentantenadresse, Aktienzertifikat, Gründungsprotokoll, Firmenstempel. 5 Stunden Administrationsaufwand inklusive. (* Es entstehen keine weitere Kosten wie z.B. Büromiete etc.) EURO 6.900*

Ebenfalls inklusive in den Kosten:
Eröffnung eines Online-Bankkontos für die Firma bei einer internationalen, in Dubai sitzenden Bank. (s. Fragen und Antworten weiter unten)

Kosten pro Folgejahr

Inkl. Erneuerung Lizenz der zuständigen Behörde, Büroadresse bzw. Repräsentantenadresse, Erneuerung des Firmeneintrags im Register EURO 3.000

Zusatsdienstleistungen auf Wunsch:

Bereiststellung eines Firmendirektors EURO 2500 pro Jahr

Bereitstellung eines Gesellschafters EURO 2500 pro Jahr

Virtual Office Services (Eigene Telefonnummer, Fax etc.) EURO 4.000 pro Jahr

Benötigte Dokumente zur Eröffnung einer Offshore-Firma:

Reisepasskopie Kopie Gewerbeschein oder des Eintrages in die Handelskammer

(*)Bankreferenz (*)Vorstandsbeschluss zur Eröffnung einer Offshore-Firma und Organigramm

Beweispapiere des Wohnsitzes (z.B. Mietvertrag, Elektrizitäts- oder Telefonrechnung) Kopie des Gesellschaftsvertrags

(*)Antragsschreiben zur Gründung einer Offshore-Firma Passkopien des Direktors und der Gesellschafter (*)Bankreferenz

(*)Antragsschreiben zur Gründung einer Offshore-Firma

(*) Dokument auf Englisch benötigt. Vorlagen vorhanden. 

Das Mindestalter für Direktoren und Gesellschafter ist 18 Jahre. Wenn eine Firma mehrere Gesellschafter hat, dann müssen die obigen Dokumenten von allen Gesellschaftern eingereicht werden.

Kann ich die Offshore-Firma auch selbst bei der RAK-IA gründen?
Nein, das ist leider nicht möglich. Das Offshore-Register nimmt nur Anmeldungen entgegen, die über authorisierte Firmen und Agenturen eingereicht werden.

Kann man mit einer Offshore - Firma in den VAE Ware einkaufen und sie ins Ausland verkaufen?
Mit einer in den VAE erworbenen Offshore-Firma kann man weltweit Handel betreiben, außer in den VAE. (Ausnahme: Immobilien kann man auch in VAE erwerben und verkaufen)

Welche Firmenformen können gegründet werden?
Limited (Ltd.). Bitte beachten Sie, dass die Firmenbezeichnung ein Teil des Namens der Firma ist. Alle Offshore-Firmen sind IBC's, also International Business Companies, unabhängig von der angegebenen Firmenform.

Kann man eine bereits existierende Offshore-Firma von einem anderen Land in die VAE "umziehen"?
Ja, ein sogenanntes "redomicile" ist in den VAE legal.

Wie lange dauert eine Offshore-Firmengründung?
2 Arbeitstage.

Muss man für die Offshore-Firmengründung persönlich anwesend sein?
Nein, alles kann per Post- oder Email Verkehr abgewickelt werden.

Braucht man ein Büro in den VAE um eine Offshore-Firma zu gründen ?
Nein.

Braucht man als Gesellschafter ein Residenzvisum für die VAE?
Nein. Man kann mit der Firma auch kein Residenzvisum für die VAE beantragen, selbst wenn man dies wollte. Man kann aber mit der Firma eine Immobilie in den Emiraten kaufen und durch den jeweiligen Bauträger ein Residenzvisum erhalten.

Müssen die Dokumente zur Gesellschaftsgründung von der VAE-Botschaft in meinem Wohnland oder vom Außenministerium beglaubigt und notarisiert werden?
Nein.

Wie viele Gesellschafter muss die Firma mindestens haben?
Mindestens einen. Der Gesellschafter und der Direktor kann die selbe Person sein.

Muss ein Stammkapital einbezahlt werden?
Nein. Inhaberaktien (bearer shares) sind jedoch nicht gestattet. Das Aktienkapital kann in AED, US$ oder nach Absprache in einer anderen Währung festgelegt werden.

Kann ich auch eine Offshore-Bank oder eine Offshore-Versicherung gründen?
Nein, das ist bisher leider noch nicht möglich.

Ich möchte mir mit der Offshore-Firma eine Immobilie kaufen. Kann ich auf diese Firma eine Hypothek erhalten?
Ja, das ist möglich. Meistens jedoch muss die Firma mindestens ein Jahr alt sein, bevor man eine Hypothek beantragen kann.

Muss ich zur Eröffnung des Bankkontos persönlich anwesend sein?
Ja, außer man stellt eine Vollmacht aus, die allerdings beglaubigt und notarisiert werden muss. (VAE-Botschaft in Ihrem Wohnland und Außenmisterium). Meistens is es jedoch günstiger und wesentlich schneller, selber kurz in die VAE zu reisen. Ein Bankkonto kann auch ohne Ihre Präsenz eröffnet werden, wenn Sie die Bereitstellung des Firmendirektors durch uns beantragen (siehe Kosten in obiger Tabelle).

Ich erhalte mit Offshore-Gründung ein Firmenkonto mit Online-Verwaltung. a) Kann ich auch ein Scheckbuch beantragen? b) Erhalte ich auch eine Kreditkarte oder Bankomatkarte zum Konto?
a) Ja, das ist möglich.
b) Das kommt auf die Bank an. Manche Banken geben eine Kreditkarte bzw. Bankomatkarte aber dafür muss man ein Mindestguthaben auf dem Konto haben.

Schicken Sie uns noch heute Ihre Anfrage. Wir haben deutschsprachige MItarbeiter, die Ihre Email umgehend bearbeiten werden. Kontaktieren Sie uns. Alle Anfragen werden mit absoluter Diskretion bearbeitet.